„Ach du liebe Welt – wie oft hast du mir schon deine wunderschönsten Seiten gezeigt! In Afrika, in Asien, in Ozeanien, in Südamerika, in Europa und daheim im Frankenwald.

Was hast du mir alles geschenkt:  Berge und Felsen, Wüsten und Wälder, Wasser und Eis, Himmel und Erde, Farben und Tiere.

Und was mache ich eigentlich für dich?

Seit vielen Jahren stelle ich mir diese Frage, denke darüber nach, welchen Fußabdruck ich hinterlasse, welche Folgen meine Reisen und mein Verhalten allgemein für unsere liebe Welt haben.

Mit meinem neuen Vortrag will ich die Schönheit, die Einzigartigkeit unserer Welt zeigen. Mit Bildern von Gebieten, Lebenswelten, kleinen und großen Naturräumen, die mir den Atem rauben.

Gleichzeitig mag ich alle Besucher*innen zum Nachdenken einladen: Gerade jetzt, da der Klimawandel nicht mehr zu leugnen und überall auf der Welt spürbar ist, laden wir ein, das eigene Verhalten zu reflektieren: was ist uns die Welt, wie wir sie noch erleben dürfen, wert. Was kann jeder dazu beitragen, dass alle Menschen und Tiere noch lange auf der ach so lieben Welt leben können.

Verstärkt wird die Wirkung der Bilder durch Texte, Gedanken, Sprüche, die Ulrike Mahr auf ebenso wundervolle wie eindringliche Weise liest. Sie verführt uns mit Ihrer Stimme und bringt die Idee des Vortrages immer wieder ins Gehör, in den Kopf und in unser Herz: Träumen und Aufwachen, inne halten und sich auf den Weg machen, genießen und nachdenken.